Beeplog.de - Kostenlose Blogs Hier kostenloses Blog erstellen    Nächstes Blog   


††††Unser Leben im wunderbaren Norden


Dienstag, 15. August 2017

Mal wieder etwas Farbe
Von filainu, 20:03

So, nun endlich mal wieder etwas fuers Auge und die Feststellung das ich von so einigem noch gar nicht berichtet habe, also werde ich das ein oder andere auch noch kurz anschneiden.

Ich hatte glaube ich auch noch gar nicht von unserer neuen Kueche berichtet.

Es hat im grossen und ganzen mit dem Aufbau recht gut geklappt, als wir aus D wieder da waren, waren die Handwerker fertig und wir konnten unsere neue Kueche in Beschlag nehmen. Zwar fehlte noch das Innenleben eines Schrankes, da war was falsch geliefert worden aber sonst war alles in Ordnung. Auch den Wäschehantierplatz im Bad hatten sie noch geschafft aufzubauen. Ja da freut man sich wirklich nach Hause zu kommen.






Dann haben wir ja auch wie schon beschrieben den Sommer etwas genutzt zum entspannen und am Strand liegen. Wollte euch nur mal zeigen wie hier ein Sandstrand nachmittags um 3 aussieht, es ist nicht direkt so das man dicht an dicht liegt. Wirklich angenehm wenn man fast den ganzen Strand fuer sich alleine hat:





Am 5. August hatten wir dann hier den Rosvikstag. Dies kollidierte leider etwas mit einem Fussballturnier von Thorben, es war also Organisaionstalent gefragt. Punkt um 11 gingen die Aktivitäten los und Punkt um 11 waren wir am Start, Thorben wollte auch noch was sehen bevor er losmusste.

Also ne Runde durchs Dorf gedreht, ueber den Flohmarkt gebummelt, Waffeln gegessen und Enten fuers Entenrennen gekauft. Dann schnell heim, umziehen und ab zum Fussballturnier. Beim ersten Spiel haben wir zugeschaut, dann haben wir Thorben in die Obhut der Trainer gegeben und sind wieder nach Rosvik, wir wollten das Entenrennen sehen. Da werden also die Enten von einer Bruecke in den Rosån gekippt und die 3 ersten die an der nächsten Bruecke ankommen gewinnen. Meine kam als viertes ins Ziel so ein Mist aber auch.



Danach schnell wieder ins Auto und die 30km zum Fussballturnier gefahren und das 3. Spiel noch angeschaut bevor wir alle nach einem langen Tag zufrieden nach Hause fuhren.

Ja, jetzt am Samstag waren wir also zum Trundön Motormeet. Das ist quasi eine Veranstaltung wo man vor allem ältere Autos und Ami-Schlitten zur Schau stellt und das vor traumhafter Kulisse am Meer. Das Publikum wählt dann noch seinen Favoriten und die 3 meistgewählten bekommen einen Preis. Livemusik gab es auch. Hier mal ein paar Eindruecke:














Motorräder gab es auch:







Haustiere waren auch erlaubt:



Am Sonntag waren wir dann Blaubeeren sammeln, da hat irgendein Vieh Leif Erik in die Stirn gestochen. Haben dem ganzen keine grosse Aufmerksamkeit geschenkt, man ist es mittlerweile so gewöhnt von Muecken und co gestochen zu werden. Am nächsten Morgen bekamen wir aber einen Schreck als er total verquollen aussah um die Augen. Dadurch konnte er heute auch nicht am Fussballspiel teilnehmen aber es ist auf dem Weg der Besserung. Was genau es fuer ein Vieh war wissen wir leider nicht.




[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Samstag, 12. August 2017

Nun geht es wieder vorwärts
Von filainu, 10:16

Nachdem wir seitdem wir aus Deutschland zurueck sind es eher ruhig haben angehen lassen was die Renovierung des Hauses betrifft und lieber etwas die paar sommerlichen Tage genossen haben, hat die Arbeit nun wieder Fahrt aufgenommen.

Ganz untätig waren wir natuerlich trotzdem nicht und haben die ein oder anderen Sachen zwischenzeitlich bestellt die wir noch brauchten und die trudeln nun so langsam aber sicher hier ein (braucht meistens mehrere Wochen bis man das Zeug dann da hat, man muss also immer etwas im Vorraus denken wenn man keinen Stillstand am Bau haben will).

Bin gerade in voller Fahrt mit dem Wohnbereich, noch ein paar Bahnen Tapete dann ist es fertig. Dann habe ich noch eine lange Wand, 12 Meter die ich Tapezieren und 3x streichen muss und dann ist der grosse Kuechen-Wohnbereich so ziemlich fertig. Fussboden muss noch fertig verlegt werden da warten wir noch auf die Uebergangsschienen und die Fussbodenleisten sind auch noch irgendwo auf nem LKW unterwegs aber sonst ist dann alles soweit fertig.

Der Elektriker ist dann auch endlich mit seinen 6 Wochen Urlaub fertig gewesen und hat die letzten 4 Tage bei uns gewerkelt. Nun haben wir endlich Licht in Kueche und Wohnbereich, gerade rechtzeitig, wird es doch nun abends wieder dunkel. Auch die Aussenbeleuchtung hat er installiert, sieht toll aus. War heute gleich ne Nachbarin da und hat sich bedankt das es nun endlich wieder beleuchtet ist und nicht mehr so kohlrabenschwarz wie die letzten Jahre. Ich hatte ja eher bedenken das die Nachbarn nicht mehr schlafen können wegen der Helligkeit aber nein, sie freuen sich, ist doch toll. Muss mal ein Foto machen.

Der Kuechenmonteuer war auch nochmal da und hat fertig gemacht. Es war da ein Teil falsch geliefert, was zwischenzeitlich neu gekommen war und das hat er noch eingebaut, nun ist die Kueche 100 Prozentig komplett.

Ansonsten ist hier so ziemlich der Herbst eingezogen, die Blaubeeren sind reif, das Laub fängt an sich zu färben, nachts rutschen die Temperaturen schon deutlich unter 10 Grad. Nebel legt sich abends ueber die Wiesen. Ein paar Blaubeeren haben wir schon gepflueckt aber wie immer fehlt die Zeit. Mal sehen eine Weile wird es wohl nicht welche geben solange man Stellen findet die die Beerenpfluecker nohc nicht fuer sich entdeckt haben.

Gestern habe ich festgestellt das die Johannisbeeren auf unserem Grundstueck allesamt schwarze sind und das der ein oder andere Busch doch ein paar Zweige hat die recht gut tragen. Trotzdem werden wir die Buesche radikal runterschneiden wenn die Ernte durch ist, vielleicht wird die Ernte dann in den kommenden Jahren besser.

Nächstes Wochenende wollen wir nochmal in die Stuga, so als Abschluss der Ferien bevor es fuer die Kinder nach 10 Wochen nichts tun am 23. wieder in die Schule geht.

Am Mittwoch hatte Thorben Fussballspiel, da wurde ich drauf angesprochen ob er nicht mit Eishockey anfangen möchte (man hat offensichtlich etwas Personalsorgen). Naja, er wollte schon, wir haben aber den Gedanken versucht nicht weiter zu verfolgen da die Ausruestung ziemlich teuer ist. Aber man meinte das wäre kein Problem, man könne die Ausruestung auch leihen. Okej, aber zeitmässig ist es ja auch ein Problem, am 24. August geht das Ringen wieder los, das ist im Normalfall 2x pro Woche, Langlauf wollte Thorben auch wieder machen und Eishockey noch dazu mit 2x Training pro Woche...... Nunja, habe mit ihm gesprochen und er meinte er wuerde lieber Hockey statt Skifahren machen, es reiche ihm wenn ich hin und wieder mal mit ihm Skifahren gehe. Okej, damit kann ich leben zumal er eh hätte neue Skiausruestung gebraucht und die geht ja auch ziemlich ins Geld. Wenn er nur hin und wieder mit mir fahren will tut es sicher die alte Ausruestung noch.

Dann haben wir hin und wieder mal noch unser Angelglueck versucht aber das war uns bisher so gar nicht hold. Irgendwie ein komisches Jahr, muss doch am Wetter liegen. Ich meine auch wenn wir mal zwei schöne Wochen hatten, mit 22-24 Grad, von Sommer wuerde ich da noch nicht reden. Aber naja, was solls man muss das Wetter nehmen wie es ist.

Heute ist Trundön Motormeet, da wollen wir nachher hin, mal sehen was das so wird.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sonntag, 30. Juli 2017

Das ist ja wieder typisch
Von filainu, 08:54

Dieses Wochenende wollten wir ein schönes entspanntes Stuga Wochenende verbringen, angeln, baden, relaxen.

Also haben wir am Freitag unsere 7 Sachen gepackt, den Rasentraktor aufgeladen und ab ging es nach Harads.

Während ich Klamotten und Lebensmittel verstaute und die Stuga in Betrieb nahm, mähte Sven erstmal den Rasen.

Am späten Nachmittag wollten Sven und ich dann eine Runde laufen, weit sind wir allerdings nicht gekommen, schon beim ersten ehemaligen Nachbarn sind wir hängengeblieben aber was solls, wir haben uns nett unterhalten.

Der Samstag erwartete uns mit dicken grauen Wolken, na so war das aber nicht geplant. Baden wuerde wohl ausfallen.

Sven und ich machten uns zunächst auf den Weg um ein bischen zu angeln, was wir auch taten, im, teilweise strömenden, Regen. War zwar ne Zeit lang lustig aber irgendwann auch nicht mehr.

Dann wollten wir noch Pilze suchen, gab aber (noch)keine.

Also zurueck zum Ferienhaus.

Dort hofften wir dann das das Wetter endlich besser werden wurde aber nein, es regnete den ganzen Tag. Bis 18 Uhr gaben wir dem Wetter noch eine Chance aber als es so gar nicht besser werden wollte packten wir unsere 7 Sachen und fuhren nach Hause. Und wie zum Hohn, wir waren gerade fertig mit packen kam die Sonne raus. Aber das nuetzte auch nix, war doch trotzdem alles patschenass und wir hatten keine Gummistiefel mit.

Unterwegs noch beim Thai Abendbrot gegessen und dann im strahlenden Sonnenschein zu Hause angekommen. Und hier hatte es ueberhaupt nicht geregnet. Wir sind also dem guten Wetter davon gefahren, typisch.

Naja, zum Glueck sind wir heim gefahren, können wir doch heute noch einen Abstecher zu Piteå dandsar och ler machen, eine Art Folksfest und danach wollen wir eventuell noch baden gehen, denn hier ist Badewetter.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mittwoch, 26. Juli 2017

Endlich Sommer
Von filainu, 20:31

Nun haben wir ja beschlossen unser Leben bzw. unsere Gewohnheiten etwas zu ändern und dazu gehört unter anderem das wir nun mehr versuchen das Leben auch mal zu geniessen.

Und da passt es ja ganz gut das nun endlich der Sommer auch hier angekommen ist. Daher waren wir von den letzten 4 Tagen ganze 3 am Meer in der Nähe von Luleå (nachmittags). Heute war der wärmste Tag mit 25 Grad. Das Gute hier ist das es sich ziemlich verläuft und man trotz sommerlicher Temperaturen mehr als genug Platz am Strand hat.



Das Wasser ist allerdings noch ziemlich kalt so das es meist die Kinder sind die sich im Wasser tummeln. Wir Erwachsenen geniessen einfach das schöne Wetter und die Ruhe samt den tollen Blick uebers Wasser. Heute haben wir dann auch gleich noch einen Einweggrill mitgenommen und unser Abendbrot gegrillt.

Auf dem Heimweg waren wir dann noch Töpfe kaufen, unser toller moderner Herd kann nämlich mit meinen altmodischen Töpfen nix anfangen, sprich die Induktion erkennt einfach die alten Töpfe nicht.

Ansonsten wird derzeit mit dem Umbau nicht besonders viel, wir geniessen jetzt erstmal den Sommer, denn es wird nicht mehr lange dauern dann ist er schon wieder vorbei. In reichlich 3 Wochen geht die Schule wieder los, nachts fängt es wieder an dunkel zu werden und die ersten Kraniche kommen schon wieder um dann später in den Sueden zu fliegen.

Am freitag gehts uebers Wochenende in die Stuga, hoffentlich bleibt das Wetter so schön.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Samstag, 22. Juli 2017

Kurzurlaub in Deutschland
Von filainu, 17:41

Nun sind wir also wieder zurueck von unserem viel zu kurzen Deutschlandaufenthalt und ehe ich es wieder auf die lange Bank schiebe will ich lieber gleich davon berichten.

Letzten Mittwoch also ging es los, 14 Uhr ging der Flug, kurz nach 12 Uhr machten wir uns auf den Weg, unterwegs haben wir in Luleå noch ein paar Kopfhörer fuers Handy gekauft.

Der Flug nach Stockholm war so ziemlich puenktlich. Dort hatten wir dann 4 Stunden Aufenthalt, da konnten wir mal bisl ausruhen, dann ging es mit ca. halbstuendiger Verspätung weiter nach Berlin wo wir von unseren Kindern und Svens Vater am Flughafen erwartet wurden. Wettertechnisch nicht gerade das Gelbe vom Ei, Regen und ziemlich kalt. Auch das es dunkel war, daran mussten wir uns erstmal wieder gewöhnen.

Danach ging es erstmal an den Schwielochsee wo wir unser Quartier in einem Bauernhof bezogen und auch so ziemlich bald ins Bett fielen.

Als ich am nächsten Morgen beim Blick aus dem Fenster einen Esel im Garten rumlaufen sah habe ich ersteinmal den Bauernhof unter die Lupe genommen. Ein richtiges Mekka fuer vor allem Kinder. Da laufen alle möglichen Tiere frei rum, Esel, Laufenten, Pferde, Huehner, Hunde, Katzen. Ausserdem gibt es noch Schweine, Kuehe, Ziegen und Schafe, Gänse. Zwar sind von den Meisten nur 2-3 Stueck da aber reicht ja. Ein Schwein hatte sogar Ferkelchen, einfach zu putzig. Ausserdem gab es noch einen Hofladen wo man Fleisch und Wurst und andere hausgemachte Dinge kaufen konnte. Wer mal in der Gegend ist, Bauernhof Rademacher, kann ich nur empfehlen, da kann man auch lecker Kaffeetrinken mit frisch gebackenem Kuchen.

Das Fruehstueck war auch toll, deftig, hausgemacht, lecker.

Dann sind wir Svens Vater entgegengelaufen der uns zum Einkaufen abholen wollte. Als wir mit dem Einkauf fertig waren war es schon Zeit fuers Mittagessen welches wir in einer Gaststätte auf dem Campingplatz zu uns nahmen.

Nach dem Essen sind Sven und ich zum Bauernhof zurueck, etwas ausspannen und am Nachmittag kamen dann die Jungs samt Thomas und Thea auch zum Bauernhof um Kaffee zu trinken und zu quatschen und Tiere zu streicheln.

Abends haben wir uns dann eine Pizza bestellt und geholt und haben den Tag am Feuer ausklingen lassen bevor wir zurueck zum Bauernhof gegangen sind.

Am nächsten Tag sind wir mit den Kindern Richtung Spreewald gefahren, wir wollten, was sonst, Gurken kaufen und Kahn fahren.

Nachdem wir zunächst vergeblich in Zauche versuchten einen Kahn zu erwischen, probierten wir es in Luebben. Dort aber wieder waren solche Menschenmassen am Start das es kaum Parkplätze gab. Naja und da wir solche Menschanhäufungen nicht mögen sind wir nur schnell in ein Angelgeschäft und dann weiter nach Schlepzig. Dort sind wir ja vor 2 Jahren schonmal Kahn gefahren und wussten das es dort ruhiger ist. Dachten wir. Die Parkplatzsuche gestaltete sich auch hier schwierig, der grosse Parkplatz war gesperrt da dort eine Veranstaltung aufgebaut wurde und auch sonst war es ziemlich voll aber wir fanden zum Schluss doch noch eine Luecke.

Wir assen zunächst im Restaurant zu Mittag während wir auf die Kahnabfahrt warteten. Wir wurden dann Zeugen von zwei Hochzeiten, eine davon im Weidendom, das erklärte natuerlich den Parkplatzmangel.

Dann war es Zeit fuer die Kahnfahrt und wir hatten den Kahn sogar ganz fuer uns alleine. Im Gegensatz zu letztem Jahr wo der Kahnfuehrer viel ueber die Gegend erzählte, wurden wir diesmal zu den Erzählern, der Kahnfahrer war sehr an unserem Leben in Schweden interessiert und fragte immer wieder neue Dinge. War aber nicht schlimm, wir kannten den Rest ja schon.

Nach der Kahnfahrt habe ich mir noch schnell ein Fischbrötchen geholt und wir sind zurueck zum Schwielochsee.

Dort ist Sven mit Thomas, Thea und Leif Erik Essen gefahren während ich mit Thorben im See baden ging (also ins Wasser ist nur Thorben, ich habe zugeschaut). Dann habe ich mir mein Fischbrötchen schmecken lassen und Thorben die restliche Pizza des Vortages.

Am Abend dann als wir auf dem Rueckweg zum Bauernhof waren kam noch ein Bekannter von Thomas vorbeigeradelt und lud uns fuer später ans Feuer ein. Eigentlich waren wir gedanklich schon im Bett um uns auszuruhen aber so einer Einladung konnten wir dann doch nicht wiederstehen und so sind wir später nochmal los.

Es wurde noch ein lustiger Abend, gegen 23 Uhr machten wir uns aber auf den Rueckweg.

Und am nächsten Tag ging es schon weiter nach Radebeul wo meine Mum ihren Geburtstag feierte. Sven ging es auf der Fahrt gar nicht gut, er fuehlte sich sogar fiebrig an, kenne ich von ihm nun gar nicht, normalerweise bekommt er kein Fieber. Kurz nach dem mittag waren wir dort, bezogen zunächst unsere Pension und ruhten noch etwas aus und gegen halb drei begann dann die Feier.

Da wir nicht wirklich viel ausruhen konnten die letzten Tage und uns das Lebenstempo in Deutschland mittlerweile ziemlich schafft, haben wir die Feier gegen 22 Uhr verlassen.

Am nächsten Tag war dann aufräumen und ausruhen angesagt, die Kinder waren am Nachmittag noch im Bilzbad.

Am Montag fuhren wir dann mit der Schmalspurbahn bis hinter Moritzburg, zum Grossteich. Ich wollte mit den Kindern dort Baden gehen und auch mein Bruder wollte mal seinen Hund ins Wasser begleiten.

Am Teich angekommen war dieser absolut nicht mehr in dem badefreundlichen Zustand wie ich ihn in Erinnerung hatte. Nichts desto trotz nahmen die Kinder und mein Bruder samt Hund ein Bad.

Danach spazierten wir zum Schlossteich in Moritzburg wo wir Picknick machten, teilweise im Regen. Dann gingen wir weiter Richtung Bahnhof mit Zwischenstop an einer Eisdiele. Hier verliess mein bruder uns, er wollte mit dem Hund zurueck laufen und nachdem ich schnell in eine Apotheke ging um Reiseuebelkeitstabletten zu besorgen gingen wir zum Bahnhof. Wir mussten etwas auf den Zug warten, das nutzte ich um mal in den nahegelegenen Netto zu gehen, welchen ich natuerlich nicht mit leeren Händen verliess.

Nachdem wir dann wieder zurueck waren mit dem Zug wollten wir noch Minigolf spielen gehen, im Bad angekommen machten diese allerdings gerade zu, 17 Uhr. War wohl kein Badelustiger mehr dort. Also fuhren wir noch ne Runde mit dem Auto und assen unterwegs Abendbrot.

Am nächsten Tag dann hat sich Sven schon auf ins Gebirge gemacht, er hatte dort noch geschäftlich zu tun während meine Mutter und ich mit den Kindern im Sonnenlandpark waren. Meine Guete, dort gibt es auch nicht mehr die Preise von frueher aber die Anzahl der Attraktionen ist seitdem auch erheblich gestiegen.

Wir verbrachten einen schönen Tag dort mit Tiere fuettern und streicheln, Kettenkarussell fahren (und mal wieder feststellen das ich wirklich nichts dergleichen mehr vertrage), grillen und sogar baden. Wir haben gar nicht alles geschafft was wir machen wollten. Das Wetter war auch perfekt fuer so einen Tag, nicht zu warm und meist auch wolkig so das wir uns trotz fehlender Sonnencreme nicht grossartig verbrannten.

Meine Mutter hat uns dann noch zu Svens Vater gefahren und schon war wieder ein Tag wie im Fluge vergangen.

Am Mittwoch dann war ein richtig heisser Tag so das alle 4 Männer ins Freibad gegangen sind. Ich dagegen bin einkaufen gefahren. Ich bin in aller Ruhe von Geschäft zu Geschäft gezogen und habe Einkaufstuete um Einkaufstuete gefuellt. Spätestens jetzt war klar das wir nicht alles ins Gepäck wuerden unterbekommen und ich wuerde ein Paket schicken muessen. Ich ass dann noch an einem Imbissstand zu Mittag, hausgemachten marinierten Hering, lecker.

Ueberhaupt, wenn wir nicht mit dem Flugzeug dagewesen wären ich hätte noch viel mehr gekauft. Die Auswahl ist einfach viel grösser in Deutschland. Es ist nicht so das man diese Dinge in Schweden direkt vermisst aber wenn man dann in D vor den Regalen steht da läuft einem schon das Wasser im Mund zusammen. Aber ich musste mich zusammennehmen und mich auf das beschränken was unbedingt mit musste (in meinen Augen, z.B. Bismarkhering, Wurst und diverse Wanderverpflegung).

Am Nachmittag war ausruhen angesagt, bei der Hitze neben Baden wohl das einzige Vernuenftige.

Am Tag darauf haben wir dann noch dies und das erledigt, ich war noch Leif Eriks Ringelblumensalbe kaufen, dauerte natuerlich auch 1,5 Stunden da ich mit der Drogeriebesitzerin noch gequatscht habe, wir haben die Grosseltern besucht, das Paket mit den Lebensmitteln gepackt und weggeschickt, waren Eis essen usw.

Abends haben wir uns noch mit guten Bekannten aus Stollberg getroffen, welche auch in Schweden ein Haus haben, wir wollten eigentlich nicht so lange dort bleiben aber wie es so ist wenn man sich nett unterhält, am Ende war es wieder 22 Uhr als wir zurueck waren. Und am nächsten Tag klingelte 4.30 der Wecker.

Thomas hat uns nach Prag zum Flughafen gefahren wo wir dann 9.25 unsere Heimreise antraten. 16 Uhr waren wir zu Hause und haben gleich ersteinmal unsere neue Kueche bewundert. Und selbst die Badmöbel haben sie geschafft aufzubauen.

Heute haben wir auch einen tollen Tag verbracht, nachdem wir ersteinmal ausgeschlafen haben sind wir nach Piteå gefahren. Dort fand ein Lego Event statt, sprich man konnte mit Massen von Legosteinen bauen und spielen, an Wettbewerben teilnehmen usw. Und während unsere Kinder ihrer Fantasie freien Lauf liessen sassen Svens und ich draussen bei dem schönen Wetter und genossen die Stille und besprachen die wichtigen Dinge des Lebens. Ja, hier ist der Takt des Lebens ein deutlich langsamerer als in Deutschland, was nicht immer besser ist aber gerade heute war es von Vorteil. Danach waren wir noch schnell einkaufen ehe wir wieder heim gefahren sind.

Ja, der Aufenthalt in Deutschland war mal wieder viel zu kurz, wir waren ja fast mehr unterwegs als alles andere. Da muessen wir in Zukunft mal eine andere Lösung finden.

Nun bin ich gespannt wann unser Paket kommt und vor allem ob alle Gläser usw. noch heil sind.

[Kommentare (1) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sonntag, 09. Juli 2017

Startklar
Von filainu, 10:46

so, nachdem wir nun wiede reinige arbeitsreiche Tage hinter uns gebracht haben ist die Kueche nun soweit startklar fuer den Aufbau.



Eigentlich hätte ich ja gerne Fussboden und Decke in dem Raum sorichtig fertig gemacht aber da kam ja dann die Lieferung der Möbel bzw. der 1000 Einzelteile die mal Kueche werden sollen und die mussten ja irgendwo hin. Natuerlichg könnten wir jetzt alles nochmal umstapeln um auch den Rest fertig zu machen aber uebertreiben wollen wir es ja auch nicht, die Paletten stehen schon gut so wie sie sind.



Auch wir sind so ziemlich startklar fuer unsere Reise nach Deutschland, sogar die Schneemobile sind nun endlich an ihrem Sommerplatz. Das Trampolin habe ich auch fertig gemacht damit die Jungs dann endlich wieder huepfen können wenn sie heim kommen.

Auch das Ferienhaus wird bald wieder im Internet zum Verkauf auftauchen, am Donnerstag hatten wir Treffen mit dem Makler und am Freitag war der Fotograf da. Die Anzeige soll noch vor unserem Abflug fertig sein, schaun wir mal.

Bis wir also losmachen werden wir noch so ein paar Kleinigkeiten erledigen die noch offen sind, hier mal ne Schranktuer montieren, da ne Fussbodenleiste dran. Die kleinen nervigen Dinge, die eigentlich nicht lange dauern aber die man eben auch schnell zugunsten von mehr aufwendigen Dingen liegen lässt.

Ich kämpfe noch mit mir ob ich nicht noch mit dem Aufbau der letzten Badmöbel anfangen soll, habe mich aber noch nicht durchgerungen, kommt wohl drauf an wie die nächsten zwei Tage so laufen werden. Ausserdem ist da scheinbar keine Montageanleitung dabei bzw. wenn montageanleitung dann nur fuer die einzelnen Schränke, nicht aber wie sie zusammengehören.

Bischen Buchhaltung ist auch noch zu tun, mal sehen.

Gestern abend waren wir erstemal zu einer wirklich seit langem mal wieder gelungenen Veranstaltung. Die Eltern von Leif Eriks Fussballmannschaft haben sich auf einen Erwachsenenabend getroffen. Endlich mal eine Zusammenkunft von Leuten in unserem Alter, und nicht nur 2-3 Stueck.
Zunächst wurde gegrillt, dann gegessen und dann wurde der Abend mit Spielen und jeder Menge netter Unterhaltung fortgesetzt. Ich glaub so gegen halb 4 sind wir nach Hause gegangen.

Und eine Wiederholung ist schon fuer September geplant.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sonntag, 02. Juli 2017

Das Leben geniessen...
Von filainu, 21:19

.... kann man wenn man es nur zulässt. Wenn es nach mir ginge wuerden wir ja jeden Tag von frueh bis Abend nur arbeiten, erst in der Firma und dann im Haus.

Aber mein Mann legt hin und wieder mal die Handbremse ein und das ist auch gut so sonst ginge wahrscheinlich schon gar nix mehr.

Am Wochenende war es mal wieder soweit, Sven verordnete uns eine Auszeit.

Nachdem ich Freitag Abend noch ueber der Buchhaltung sass haben wir gestern ausgeschlafen und uns dann auf den Weg nach Harads in die Stuga gemacht, warum auch nicht, solange sie noch uns gehört können wir sie ja auch nutzen.

Kurz nach dem Mittag kamen wir an. Ich hatte natuerlich den Schluessel vergessen (da sieht man, eine Pause ist dringend nötig), zum Glueck hatte aber unser ehemaliger Nachbar noch den Schluessel vom letzten Gast. Während ich den Schluessel holte und natuerlich erstmal in ein Gespräch verwickelt wurde, lud Sven schonmal den Rasentraktor ab und fing an Gras zu mähen. Ich riss mich bei den Nachbarn los und richtete die Stuga ein, Betten beziehen, Lebensmittel verstauen, Luftmatrazte aufblasen, ja was man halt so macht wenn man in einem Ferienhaus ankommt.

Nach getaner Arbeit hiess es erstmal relaxen. Ich platzierte mich in der Sonne auf die Luftmatratze während Sven das kuehlere Haus vorzog, immerhin, es waren 23 Grad, Aussentemperatur!

Am Nachmittag sind wir dann nochmal zu den Nachbarn gegangen bisl quatschen und mal den neuesten Klatsch und Tratsch hören, wie immer ein netter Nachmittag.

Danach sind wir an den Fluss angeln gegangen, zwischendurch immermal kurz bei nem Bekannten vorbeigeschaut der seine Stuga direkt bei der Angelstelle hat und bisl gequatscht.

Mein aktuelles Stickbild habe ich auch mit ein paar Hundertm Kreuzchen mehr versehen.

Ein schöner Tag und man konnte wirklich mal abschalten und einfach nur relaxen. Das herrliche Wetter tat seinen Teil natuerlich auch dazu, im Prinzip die ersten Tage ueber 20 Grad dieses Jahr.

Heute dann hiess am Vormittag wieder relaxen, Luftmatratze/Haus. Zum Mittag nutzen wir die Vorzuege des Backofens, auf welchen wir zu Hause ja schon seit Wochen verzichten muessen.
Danach haben wir unsere Sachen gepackt, aber nur die Hälfte, da wir am Mittwoch wieder hoch wollen und uebernachten wollen da Donnerstag frueh der neue Makler kommt) und sind in Ruhe heim gefahren.

Mit so viel neu gewonnener Energi haben wir dann gleich noch im Haus gewerkelt, die Arbeiten der Handwerker ausgebessert, bisl aufgeräumt, die Kuechenwände gestrichen usw. Kleinkram aber muss eben gemacht werden.

Morgen gehts dann wieder in die Vollen. Frueh gleich nochmal streichen.

Theoretisch kommt morgen auch die Kueche, glaub ich aber erst wenn sie hier steht. Macht aber auch nix wenn sie erst am Dienstag kommt.

Mit den Deckenplatten haben wir auch schon angefangen und dann muss noch der Fussboden gelegt werden, duerfte aber keine grosse Schwierigkeit darstellen, hoffe ich.

Bis Morgen in einer Woche muss alles fertig sein, dann beginnt der Aufbau der Kueche.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Montag, 26. Juni 2017

Es gibt so Tage.......
Von filainu, 21:40

da wäre man besser nicht aufgestanden.

Am Wochenende war ja midsommer. Nunja, dem Namen hat der keine Ehre gemacht. 8-10 Grad, Wolken, Regen. Nicht wirklich sommerlich. Am Freitag waren wir auf einem nahegelegenen Campingplatz, dort sollte die Midsommarstange errichtet werden und Spiele fuer die Kinder veranstaltet werden. Vorher waren wir noch in Piteå, wollten mal wieder was anderes essen als nur Grillfutter. Tja, aber es war midsommar und da haben auch die Angestellten der Gaststätten frei und diese somit zu. Und dabei ist der Freitag offiziell ueberhaupt kein Feiertag.

Also blieb uns mal wieder nur Fastfood, hängt uns nun langsam zu den Ohren raus.

Danach wie gesagt zum Campingplatz, die Midsommarstange stand schon, die Kinder hatten keine Lust auf Spiele. Also erkundeten wir den Campingplatz, assen ein Eis und fuhren dann wieder heim.

Abends dann ist das Gas fuer den Grill alle geworden also sind wir am Samstag erstmal nach Luleå, Gasflasche tauschen.

Am Abend wollten wir nochal zum Campingplatz, es sollte gegrillten Lax geben und Spiele, aber aufgrund des Wetters, es regnete in Strömen, blieben wir dann doch lieber zu Hause.

Naja und der Sonntag war auch verregnet, Leif Erik war in Jokkmokk zum Fussballspiel, da war er fast den ganzen Tag weg und wir haben hier so kleinere Arbeiten im Haus gemacht und nebenbei versucht bisl auszuruhen.

Achja und als ob das Wetter nicht blöd genug war, hat auch noch unsere Heizung nicht funktioniert, das heisst wir durften auch noch das ganze Wochenende frieren.

Heute nun Montag, jede Menge Versand in der Firma zu erledigen vom langen Wochenende und dazu eben auch noch den ganzen anderen Rest klären.

Gleich frueh erstmal den Klempner angerufen und ihm erklärt das die Heizung nicht mehr funktioniert. Er wollte jemanden vorbeischicken.

Dieser Jemand tauchte dann auch so ne halbe Stunde später auf, probierte bisl rum und bestätigte unsere Vermutung, das Steuergerät ist kaputt. Er wollte dann erstmal nen Elektriker hinzurufen da es ja um Elektronik geht oder aber wir sollten gleich mal beim Energi- und Fernwärmelieferanten anrufen, die hätten diese Teile auf Lager. Zumindest hat er aber mal die Heizung manuell wieder in Gang gebracht.

Also beim Energilieferanten angerufen, ja man wolle zurueckrufen und einen Termin vereinbaren.

Der Klempner war gerade fertig da kam der Ventilationstechniker samt Blechbearbeiter um Mass zu nehmen fuer den neuen Schornstein (also Blechkostruktion) fuer die Abzugshaube. Am 10. Juli soll es dann montiert werden.

Dauerte auch nicht lange waren sie wieder verschwunden.

Dann erstmal Makler angerufen. Wir hatten nämlich keine Lust mehr auf den Makler den wir zum Verkauf der Stuga angeheuert hatten, die Kommunikation ist einfach unterirdisch, mit anderen Worten nicht vorhanden. Und das funktioniert einfach nicht. Also wollen wir den Makler wechseln und haben da gleich mal nen Termin vereinbart. Was sich als gar nicht so einfach herausstellte, unser Terminplan ist doch schon ziemlich voll. Aber nächste Woche treffen wir uns mit ihm in Harads.

Kurze Zeit später tropfte es im Lager aus dem Ventilationsrohr (es regnete in Strömen, mal wieder) genau da wo sie auf dem Dach waren. Na super, also wieder dort angerufen. Natuerlich war es niemand, sie haben nur geschaut, nix angefasst aber wuerden trotzdem nochmal vorbeikommen nach dem Mittag.

Vor dem Mittag stand dann plötzlich der Elektriker vom Energielieferanten samt seinem Kind vor der Tuer, er hatte nicht angerufen, wir seien ja eh da. Ok, kein Problem. Habe das Kind dann eingeladen mit unseren Jungs  fernsehn zu schauen oder zu spielen aber er wollte lieber dem Vater ueber die Schulter schauen. ok.

Nach dem Mittag kam dann auch der Blechbearbeiter wieder und erklärte uns sie hätten gesehen das da was nicht richtig montiert sei (hätte er ja gleich sagen können). Jedenfalls hat er das jetzt erstmal provisorisch abgedichtet und wenn er dann das andere Blechrohr am 10. Juli setzt, kuemmert er sich auch noch um das Tropfrohr.

Dann habe ich die Malerfirma angerufen ob sie wie vereinbart am Mittwoch nen Maler schicken könnten, bis dahin wollten wir die Wände in der Kueche fertig verkleidet haben. Ja, kein Problem aber ob wir es denn nicht heute schaffen wuerden, der Maler wäre morgen gleich im Nachbarhaus, wäre ja viel billiger wenn er dann gleich zu uns kommen könnte.

Ok, warum nicht, noch mehr zu tun heute.

Ja, der Energielieferantelektriker hatte es dann geschafft das Steuergerät zu tauschen und nun funktioniert die Heizung wieder. Ein Glueck, viel wärmer ist es draussen nämlich immernoch nicht.

Ja und den ganzen Nachmittag und Abend haben wir dann mit Wände verkleiden zugebracht aber wir haben es mal wieder geschafft rechtzeitig fertig zu werden.

Am Abend habe ich dann noch Essen gekocht. Hamburger und Co können wir ja nun so ziemlich alle nicht mehr ersehen und ein richtiges Stueck Grillfleisch sucht man hier ja auch vergebens. So habe ich einen Vorteil unseres Grills entdeckt, die Gasplatte, also wo man Töpfe draufstellen kann. Ist zwar nur eine aber man erstaunlich viel damit machen.

Ja, morgen heisst es dann fuer die Jungs Koffer packen, am Mittwoch fliegen sie nach Deutschland. Leif Erik hat aber morgen abend erts noch ein Fussballspiel gegen eine Mannschaft aus Norwegen, da freut er sich schon drauf.

Ja und theoretisch muessen wir diese Woche noch die Decke und den Fussboden in der Kueche verlegen, mal sehen wie wir da schaffen. Irgendwie wird es schon werden, weiss nur noch nicht wirklich wie.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sonntag, 18. Juni 2017

Reif fuer die Insel
Von filainu, 19:26

Es war mal wieder soweit, wir waren reif fuer die Insel. Und da nicht nur Luleå eine Schäreninselwelt hat sondern auch Piteå und in Luleå die Tourboote eh noch nicht fuhren, buchte ich recht kurzfristig ein Ferienhaus auf einer Insel vor Luleå. Montag gebucht, Freitag ging es hin. Das Wetter sollte gut werden. Dazu dann gleich noch das Boottaxi gebucht welches fuer Hin- und Rueckfahrt zusammen nur 500 SEK kosten sollte. Wenn man bedenkt das es extra nur fuer uns gefahren ist und die Insel ca. eine halbe Stunde Bootsfahrt entfernt war, wirklich preiswert.

Anders kommt man aber auch gar nicht dahin wenn man kein eigenes Boot hat, in Piteå gibt es nur wenige Inseln wo es ueberhaupt Tourenboote gibt, diese hier zählte nicht dazu.

Also haben wir Freitag vormittag (09.06.) unsere lieben Sachen gepackt. Meine Guete da kommt ganz schön was zusammen. Auch wenn wir nur zei Nächte bleiben wollten so brauchten wir Bettwäsche, Angelzeug, sämtliches Essen, einen 25liter Kanister Wasser usw. beide unsere Wanderrucksäcke waren gefuellt sowie noch ein normaler Rucksack plus Angeltasche und Einkaufstuete und Kanister. Die Kinder durften beide etwas eher von der Schule gehen und kurz nach 13 Uhr waren sie da und schon mussten wir los.

Wir fuehren nach Piteå Renöhamn. Eine riessige Anlage, da musste ich ersteinmal anrufen wo ich denn Hansi, unseren Wirt und Kapitän ueberhaupt finde. Er wartete schon am Boot auf uns, wir durften mit dem Auto hinfahren um auszuladen.


 
Abfahrtsbereit:



Als das Auto weggeparkt war und sämtliches Gepäck und wir, mit Schwimmwesten ausgestattet, im Boot verstaut waren ging es auch schon los. Und das nicht langsam. Ich war die Einzige, die es die ganze Fahrt ueber draussen ausgehalten hat, aber direkt warm war es nicht, Sven und die Kinder sassen im Fuehrerhaus des Bootes.

Nach ca. einer halben Stunde kamen wir dann an "unserer" Insel an, das Gepäck wurde auf eine Schubkarre geladen und Hansi fuehrte uns zum Ferienhaus. Nicht besonders gross aber fuer zwei Nächte absolut ok.





Es stellte sich dann ersteinmal heraus das weder der Gasherd noch der Gaskuehlschrank funktionierten, zum Glueck hatten wir hauptsächlich Essen mit was man grillen konnte, sind dies ja nun mittlerweile durch die Abwesenheit einer Kueche von zu Hause nicht mehr anders gewohnt.

Toilette gibts auch:



Ja, uns dann liess man uns alleine. Auf der Insel, auf der gegenueberliegenden Seite der Bucht, gibt es noch ein privates Ferienhaus und eine Jagdhuette, ansonsten ist die Insel aber unbebaut.

Nachdem wir uns in der Huette eingerichtet hatten, machte ich mich auf den Weg um ein paar Wuermer zum Angeln zu suchen. Ich war noch gar nicht weit gekommen als Leif Erik angerannt kam, "Mama komm, ein Elch". Also wieder zurueck zum Haus und tatsächlich, da stand eine Elchkuh nahe des Wassers und frass genuesslich vom Gras und den Sträuchern.



Stundenlang konnten wir sie beobachten, sie schaute zwar hin und wieder zu uns rueber liess sich aber nicht stören und wir liessen sie auch in Ruhe indem wir nicht versuchten, näher ranzukommen.

Die Wuermersuche war ueberigens ziemlich gluecklos, die Insel besteht nur aus Sand, einen Einzigen habe ich gefunden, wohl eher auch mehr Glueck als alles andere.

Wir haben uns dann erstmal was zum Abendbrot gegrillt und sind dann zum Bootssteg angeln gegangen. Wir hatten kaum angefangen, kam ein Boot und legte an. Da waren die Fische natuerlich verschreckt. Auf Blinker tat sich gar nichts. Auch nicht auf Wurst oder Mais. Erst als ich den Wurm rausholte biss ein Aland. Tja was soll man denn damit. Aber nun war der einzige Wurm weg. Und Thorben hatte angefangen unseren Angelmais an sich und an einen Hund zu verfuettern der da rumlief.

Eigentlich hatten wir uns schon auf die Sauna gefreut, die fuer die Bewohner des Ferienhauses samt anlegenden Bootsbesitzern ist




aber irgendwie hatten wir dann keine Lust den ganze Aufwand zu betreiben, Wasser aus dem Meer holen, Holz sägen, ewig anfeuern.... Nein, das verschoben wir auf den nächsten Tag.

Am nächsten Tag war es ziemlich windig so das wir uns nicht wagten, das Ruderboot zu benutzen, die Strömung wirkte recht stark. Also beschlossen wir, lieber die Insel zu erkunden. Es gibt eine geschuetzte Kiefer auf der Insel, zu der wollten wir wandern. Leider stellte sich die Insel als wanderunfreundlich heraus. Es war mehr Urwald und vor allem ziemlich nass.



Nachdem wir ein Stueck gelaufen waren und die Ersten von uns nasse Fuesse hatten kehrten wir um. Soll der Baum da stehen wo er steht.

Am Mittag kochten wir uns ne Kanne Wasser ueberm Feuer (gar nicht so einfach bei dem Wind ueberhaupt ein Feuer anzubekommen) und gossen damit unser 5-Minuten-Snack-Becher auf. Danach wollte Thorben unbedingt baden gehen. Ok, die Ostsee hatte stattliche 10 Grad Wassertemperatur aber er liess sich nicht abhalten und so ging ich mit ihm zum Strand. Und er badete tatsächlich, ich musste ihn nach einiger Zeit halb aus dem Wasser zwingen. Aber gut, wer in Schmelzwasserbächen badet dem machen eben auch 10 Grad Ostsee nichts aus.

Wir haben dann ein paar Spiele gespielt und bischen relaxed und nach dem Kaffeetrinken wollte Thorben schon wieder baden und diesmal wollte Leif Erik auch mit. Also wieder zum Strand und die Kinder rein ins Wasser. Hut ab, ich hatte nichtmal den Gedanken, mit den Fuessen reinzugehen, zumal es wirklich auch an der Luft so kalt war durch den Wind.

Nach dem Abendbrot wollte Thorben schon wieder baden, diesmal setzte ich aber Stopp, zweimal reichte. Statt dessen gingen wir nochmal angeln, der Wind hatte sich mittlerweile etwas gelegt. Und ueberall sah man Fische Kreise in die Wasseroberfläche machen. Nur beissen wollten sie nicht, waren wahrscheinlich nur Fische die eben nicht auf Spinner und Blinker beissen. Wir haben uns dann bischen mit einem älteren Ehepaar aus.... (weiss nicht mehr, suedlich von Stockholm jedenfalls) unterhalten, sie waren nun seit 5 Wochen unterwegs und hatten noch 4 Monate vor sich, wollten ueber Finnland zurueck, im gemuetlichen Tempo.

Nach einer Weile meinte der Mann dann, wenn wir in die Sauna wöllten, sie muesste noch warm sein und warmes Wasser gebe es auch und gesägtes Holz, sie hätten zu viel gesägt. Eigentlich hatten wir das Thema auch fuer heute zu den Akten gelegt, wir hatten einfach keine Lust, schliesslich mussten wir ja auch Holz fuers Feuer machen aber dieses Angebot wollten wir uns dann doch nicht entgehen lassen. Ich beeilte mich zur Sauna um gleich noch was anzulegen bevor die letzte Glut verschwindet und ich kam gerade noch rechtzeitig, es war nur noch sehr wenig Glut da, sie reichte aber um das Feuer wieder in Gang zu bringen. Wir feuerten dann noch etwas bis die Sauna wieder Saunatemperatur hatte und dann saunierten wir und vor allem, wir konnten uns ordentlich und mit warmem Wasser waschen. Achja das war schön. Da hätte sich sogar der Aufwand mit Anfeuern und Wasser holen gelohnt aber so war es natuerlich noch besser.

Und so kam Thorben doch noch zu seinem 3. Bad des Tages, denn er und Sven sind nach dem Saunagang zum Abkuehlen in die kalte Ostsee gerannt.

Nach der Sauna ging es dann alsbald ins Bett. Diese waren leider nicht wirklich bequem, ich hatte in der ersten Nacht kaum geschlafen, in der zweiten hatte Sven mit mir getauscht, da hatte er kaum geschlafen. Naja, das ist eben nunmal auch manchmal so.

Und wenn man dann 23 Uhr nochmal raus muss kann man den Sonnenuntergang und das damit verbundene tolle Licht bewundern





Am Sonntag dann haben wir es tatsächlich geschafft bis kurz vor um 9 zu schlafen, ich weiss gar nicht wie lange das her ist das uns das gelungen ist. Dann haben wir gefruehstueckt und in Ruhe zusammengepackt und aufgeräumt und sauber gemacht. Die Männer waren nochmal angeln, wieder ohne Erfolg, hat eben nicht sollen sein. Dafuer war das Wetter aber super, das fanden die Muecken leider auch und wir hatten alles mit nur kein Mueckenmittel

Halb 12 haben wir dann nochmal ein Feuer angemacht und die restlichen Köttbullar und Wurstscheiben zum Mittag gegrillt



und halb 1 haben wir uns zum Bootsanleger aufgemacht, das Boot sollte um 1 kommen und wir wollten puenktlich sein.




Das segelnde Ehepaar machte sich auch gerade auf den Weg und um 1 kam puenktlich unser Boottaxi und brachte uns zum Festland zurueck.

Auch ohne Anglerglueck ein sehr gelungenes Wochenende mit viel Zeit fuers Miteinander und zum Abschalten und fuer die Kinder auch mit Abenteuer wie Feuer machen, Holz hacken, Dart spielen, angeln, im Meer baden usw.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Donnerstag, 08. Juni 2017

es wäre besser noch nicht hier zu wohnen
Von filainu, 14:52

Auch heute frueh ist der Klempner nicht aufgetaucht und ich war schon wieder dem Herzinfarkt nahe. Aber so gegen 8.30 Uhr kam er dann endlich doch und seitdem wuenschten wir uns wir wuerden noch nicht hier wohnen. Presslufthammer, die ganze Zeit, wir sitzen hier mit Kopfhöhrern aber auch die dämpfen es nur etwas. Das hat man ja alles damals als das Bad gemacht wurde so nicht mitbekommen, da wohnten wir ja noch in Harads. Naja, da muessen wir jetzt durch, er wird ja hoffentlich auch irgendwann mal Feierabend machen.

Aber irgendwie fuehlt es sich auch gut an jetzt, das letzte grosse Projekt am Laufen, danach brauchen wir nicht mehr frueh sonstwann aufstehen weil die Handwerker theoretisch kommen, oder eben auch nicht. Und dann ist so im groben auch alles ziemlich fertig und nur noch Kleinigkeiten sind zu tun. Ja, das wird gut. Dann hat es endlich auch mal ein Ende das man den ganzen Baudreck jedesmal unfreiwillig in alle Räume schleppt und verteilt. Ja dann können wir das Ganze hier endlich eine Wohnung oder wohnhaus nennen.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mittwoch, 07. Juni 2017

Schritt fuer Schritt vorran
Von filainu, 18:12

So, nun haben wir unser nächstes Grossprojekt in Agriff genommen, die Kueche.

Freitag und Samstag hiess es demontieren und raussreissen, alle haben mitgeholfen.



Zum Schluss war nur noch die Kochinsel uebrig:



diese wurde aber heute auch abgeklemmt.

Am Sonntag dann hatte Thorben Fussballturnier, er ist frueh mit jemandem mitgefahren so das wir noch letzte Hand an die Kueche legen konnten bevor wir dann auch zum Fussball gefahren sind.

Thorben war gerade mit dem 2. Spiel fertig, alle beide gewonnen, er hat sich super gefreut. Nun war eine längere Pause die wir zum Mittagessen nutzen wollten. Da wir nicht schon wieder Lust auf die obligatorischen Hamburger hatten sind wir Richtung Jävre gefahren und wollten eine Gaststätte suchen. Die fand sich dann auch wobei Gaststätte eigentlich auch uebertrieben ist. Eigentlich war es ja eine Raststätte an der E4. Und das Essen war auch nicht so viel besser als woanders, Hamburger, Pizza und Co. Ich entschied mich fuer Rentiergeschnetzeltes wobei da aber maximal 25 Prozent Rentier drin war, wenn ueberhaupt, der Rest war auch nur Kebabfleisch. Also mehr oder weniger auch nur eine Enttäuschung. Die Kinder sind dann auf den Spielplatz gegangen während Sven und ich einen Spaziergang unter der E4 hindurch zum Hafen gemacht haben.

Danach ging es zurueck zum Fussball, das dritte Spiel absolvieren, Thorben war in der zweiten Hälfte Torwart und hat sogar einen 6-Meter gehalten. Verloren haben sie leider trotzdem aber das gehört dazu. Danach ab nach Hause.

Wir waren gerade 5 Minuten zu Hause als auch schon unsere Bekannten kamen die die Dämmplatten holen wollten. Diese waren schnell verladen und wir konnten zum geselligen Teil des Nachmittags uebergehen, Grillen. Dazu ein kleines Fass Bier fuer die Herren, das Wetter war auch super, perfekt.

Montag sollte die Lieferung mit EPS fuer den Kuechenfussboden kommen, kam nicht. Dienstag war Feiertag, da waren wir mal bisl angeln, ich hatte einen kleinen Barsch, Sven einen kleinen Hecht, beide durften aber noch bisl weiterschwimmen und wachsen.

Heute sollten dann Klempner und Elektriker kommen und in der Kueche loslegen. Der Elektriker kam auch wie vereinbart, der Klempner nicht. Ist bis jetzt noch nicht aufgetaucht, man darf gespannt sein.

Am Wochenende haben wir uns eine Huette auf einer Insel gemietet, mal das endlich tolle Wetter geniessen, angeln, ausspannen, Einsamkeit geniessen. Kein Strom, kein Wasser (also ja, Meer rundrum und der Kanister den wir mitnehmen) dafuer Sauna mit Sandstrand am Meer und ein Ruderboot. Hin und zurueck kommen wir mit einem Taxiboot.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Dienstag, 30. Mai 2017

Es geht vorran-mit Rueckschritten
Von filainu, 16:27

Tag fuer Tag vergeht, ausser unserer Baustelle und der Firma sehen wir nicht viel anderes. Aber wir kommen auch Stueck fuer Stueck vorran. Unser Schlafzimmer ist fast fertig, Bett und Schrank stehen schon, die Tuer fehlt noch, ein paar Leisten und ein Stueck des Fussbodens muss noch gespachtelt und danach verlegt werden. Aber wir können immerhin schon in unserem Bett schlafen, welch eine Wohltat fuer den Ruecken.

Wir hatten ja fuer das Schlafzimmer eine Massangefertige, teure Fototapete bestellt, mit so Bergmotiv von den Bergen wo wir so gerne wandern, ja aber ausser teuer war die auch nix. Das Motiv ist zwar toll aber die Tapete färbt ab und ist auch von schlechter Qualität, dehnt sich viel und zieht sich wieder zusammen wie soll man denn da auf Stoss kleben? Gar nicht. Bin total unzufrieden hätte sie am liebsten wieder runtergemacht aber das wollte Sven nicht. Naja, von weitem sieht man es gar nicht so schlimm.

Somit hat nun auch Thorben sein Bett fuer sich und muss nicht mehr auf der Luftmatratze schlafen. Auch haben wir mittlerweile die Couch aufgebaut, da wo wir die letzten 3 Monate geschlafen haben. Nun haben wir sogar ein provisorisches Wohnzimmer.

Den Vorratsraum habe ich nun auch angefangen, ca. 1/3 ist fertig, genug Platz damit die Kuehltruhe an ihren entgueltigen Platz ziehen konnte und Platz freimachen konnte fuer die Kuechengeräte die heute gekommen sind. Aber natuerlich und wie immer gab es da ein kleines Problem, heute sollten die Geräte kommen, gestern ruft der Elektromarkt an, die Abzugshaube sei nicht mitgekommen, wird auch nicht mehr produziert, also nirgendswo mehr zu bekommen. Aha. Interessant. Also gestern noch nach Luleå gefahren, Lösung suchen. Was sind wir froh das wir nur noch 30 km nach Luelå haben statt wie frueher 90km.

Es gab dann auch nicht wirklich ein gleichwertiges Modell so das wir eine nehmen mussten die ca 3500 SEK billiger war. Nicht ganz das wir wollten aber was will man denn machen der Markt fuer freihängende Abzugshauben ist schon begrenzt und wenn eben dann noch ein Modell gestrichen wird gibt es nicht soooo viele Alternativen eine neue zu wählen.

Dann sind heute noch die restlichen Badmöbel gekommen, momentan haben wir also an allen Ecken und Enden Baustellen die man bearbeiten könnte. Gleichzeitig haben wir nun auch mit der Firma Hochsaison, denn zumindest in Suedschweden ist der Sommer im Anmarsch. Wir haben hier noch Fruehling, einstellige Plusgrade Tagsueber.

Neulich hatten wir mal zwei Tage lang 3 Elche hinterm Haus, teilweise nur ca. 50-100m entfernt. Sie haben sich nichtmal von meiner Kreissäge stören lassen sondern haben den ganzen Tag genusslich das erste zarte Gruen gezupft. Eine Elchkuh mit Vorjahreskalb und noch eine andere Elchkuh. Und wir konnten sie den ganze Tag lang aus dem Fenster beobachten. Und natuerlich auch zig Fotos machen, hier mal ein paar davon:











Dann hatten wir aber einen Tag mit richtigem Mistwetter, 2 Plusgrade nur und Regen Regen Regen, seitdem sind die Elche weg.

Am Sonnabend hatte Leif Erik Fussballspiel in Öjebyn, danach sind wir noch nach Sikfors gefahren, dort sollte Angelfest sein. Nunja, wir hatten mal wieder perfektes Taiming, genau als wir dort waren war grade gar nix los, der Kinderangelwettkampf grad vorbei, der Erwachsenenwettkampf erst in zwei Stunden. Nunja, wir machten uns fuer nächstes Jahr trotzdem mal ueber den Ablauf schlau und assen zumindestens lecker Mittag ehe wir wieder nach Hause fuhren. Heute hat Leif Erik schon wieder Spiel, diesmal Heimspiel und am Wochenende ist Thorben schon wieder dran mit Turnier, weiss aber noch nicht ob wir ihn da fahren können ist ein ganzes Stueck weg und wir muessen ja eigentlich die Kueche samt Fussbodenrausreissen. Und sonntag kommt dann ein Bekannter die Dämmplatten holen die wir rausreissen und da wollen wir noch bisl Grillen.

Das wird dann ja sowieso bis mitte Juli unsere Hauptzubereitungsart unserer Mahlzeiten werden, wir haben ja nix anderes mehr ausser noch die Mikrowelle.

Dann habe ich mittlerweile auch unsere Fluege nach Chile gebucht, damit ist nun die Antarktisreise bis zum letzten Detail gebucht und wir muessen nur noch die Koffer packen.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Sonntag, 21. Mai 2017

Update
Von filainu, 07:32

So, nun ist wieder etwas Zeit vergangen und wir haben wieder bischen was erlebt, also will ich hier mal wieder updatieren.

Letztes Wochenende hatte Leif Erik Fussballturnier, 30km von hier. Es sollte recht kalt werden also haben wir nochmal die lange Unterwäsche rausgekramt.

Zumindest schien aber doch die Sonne als wir zu Hause losfuhren, bei 3 Grad plus.

Kaum am Fussballplatz angekommen fing es plötzlich an heftig zu schneien:




und es hörte auch nicht mehr auf bis zum ersten Spiel. Also, erstes Spiel bei Schneefall. Danach sind wir nach Hause gefahren, es waren 3 h Zeit bis zum nächsten Spiel. Zu Hause den Handtuchtrockner auf Temperatur gebracht und erstmal Klamotten und Schuhe getrocknet.

Bei den nächsten zwei Spielen hat es dann zumindest nicht mehr geschneit, es blieb jedoch bei nur wenigen Plusgraden so das wir alle recht durchgefroren dann wieder zu Hause ankamen. Aber immerhin, zwei von 3 Spielen gewonnen. Was aber keinen interessiert, es gibt eine neue Regel wonach bei keinem Turnier bei Kindern unter 13 Jahren ein Gewinner ermittelt wwerden darf, es duerfen keine Finals gespielt werden, ja nicht mal Ergebnislisten erstellt werden. Ja, wie man sich da jetzt motivieren soll weiss ich auch nicht.

Dann war es diese Woche fuer die Kinder Zeit zum Zahnarzt zu gehen. Bei Leif Erik war alles in Ordnung, bei Thorben haben sie einen Milchzahn gezogen da der neue viel zu weit hinten kam und keinen Platz hatte. Trotzdem war ich positiv ueberrascht, bei unseren Jungs kommt eigentlich jeder Zahn zu weit hinten weil der Milchzahn nicht rausfällt, in Deutschland hat man da ja immer gleich kurzen Prozess gemacht, hier wurde uns dann immer erzählt man solle die Natur mal machen lassen, das wird schon bla bla. Aber der neue Zahnarzt scheint da etwas engagierter zu sein oder es war wirklich so schlimm das ein Eingreifen unumgänglich war. Egal, es wurde gemacht, der neue Zahn ist sogar schon merklich nach vorne gerueckt.

Gestern hatte dann Thorben Fussballturnier, das gleiche wie Leif Erik letzte Woche nur eben fuer die Juengeren.

Leider haben sie alle 3 Spiele verloren aber gut was will man erwarten nach 4 mal Training bisher. Mannschaften mit Kunstgrasplätzen sind ihnen da ja schon Meilen vorraus, bei uns konnten sie ja vor einer Woche erstmal anfangen ueberhaupt draussen zu trainieren, und da sprechen wir natuerlich nicht von Rasenplatz, der braucht noch eine Weile bis er bespielbar ist. Aber zum Glueck sehen die Kinder das ja nicht so verbissen wie wir Erwachsenen und hatten trotzdem jede Menge Spass und immerhin, das Wetter war super, 13 Grad plus und Sonne.



Das haben wir dann auch gleich noch fuer einen Grillabend genutzt man weiss ja nie wie das Wetter in den nächsten Tagen wird.

Umbautechnisch arbeiten wir ja gerade mit Hochdruck an unserem Schlafzimmer, das wird nächste Woche fertig wenn nix dazwischen kommt. Dienstag kommt die Ikealieferung. Und dann geht erstmal das grosse Umräumen los, wir brauchen Platz, in einer Woche kommen schon die Kuechengeräte und die restlichen Badmöbel.

Und nun steht auch der Zeitplan fuer die Kueche, am 5. Mai kommen die ersten Handwerker, bis dahin muss alles ausgeräumt sein und der Fussboden rauss sein. Da brauchen wir ja auch Platz wo wir den Tisch und alles hinstellen können in der Zeit. Das wird dann wieder ein richtiges Chaos wenn selbst Geschirr und Lebensmittel wieder nur in Kartons sind. Aber naja da muessen wir durch, hoffentlich finden wir wenigstens ein Plätzchen fuer den Kuehlschrank, jetzt, wo es vielleicht doch noch Sommer wird.

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Donnerstag, 11. Mai 2017

Wo ist denn die Erderwärmung wenn man sie mal braucht?
Von filainu, 15:37

Das Wetter kann einen ja wirklich in den Wahnsinn treiben oder in die Depression. Erst wollte der Winter nicht kommen und nun will er nicht gehen. Mir ist schon klar das wir in nördlichen Breitengraden wohnen und es hier durchaus kälter ist als anderswo aber so wie dieser Fruehling ist.....das haben viele Einheimische auch noch nicht erlebt. So:



sieht es jeden Tag aus, und das Ganze immer begleitet von vereinzelten Plusgraden, Nachts Frost. Selbst die Ostsee ist noch gefroren, am Wochenende waren wir in Luleå da wurde auf der Ostsee noch Eisangeln betrieben.

Ansonsten haben wir Umbautechnisch nun endlich mit unserem Schlafzimmer angefangen, nachdem die Kinderzimmer nun beide fertig sind. In spätestens 3 Wochen gehts dann mit dem nächsten Grossprojekt los, der Kueche. Aber wenn das dann fertig ist, ja, dann ist der Sommer auch schon fast wieder vorbei wir aber auch ein ganzes Stueck weiter. Hoffentlich. Achja ein paar Möbel fuers Bad kommen Ende Mai auch noch. Die bauen wir aber selber auf. Und eine Lieferung von Ikea ist auch noch unterwegs, kommt in zwei Wochen.

Achja, nachdem ja die erste Toilette einen Transportschaden hatte und dann just das Modell ueberall vergriffen war ist es uns schlussendlich doch gelungen eins ranzubekommen, welches auch schon eingebaut ist. Und die Fussbodenheizung im Bad ist nun endlich auch in Betrieb.

Thorben hatte letztes Wochenende sein erstes Turnier im Ringen hier in Rosvik. Wenn man bedenkt das er erst vor ca. 2 Monaten ueberhaupt mit dem Ringen angefangen hat hat er sich wirklich gut geschlagen, bester in seinem Verein in seiner Gewichtsklasse, er musste sich nur zwei Kämpfern aus Luleå geschlagen geben die aber beide grösser und bis zu 3 Jahre älter als er waren. Aber nun ist erstmal Pause mit Ringen denn nun ist Fussball angesagt. Leif Erik hat nun am Samstag sein erstes Turnier, Thorben dann nächste Woche.

Morgen erscheint dann auch unser Ferienhaus im Internet und Ende des Monats sind dort die Besichtigungen, wenn wir das verkaufen können dann ist das letzte Band mit Harads getrennt, auch schön wenn man was abschliessen kann.

Und heute waren wir mal beim Zahnarzt, war mal wieder Zeit. Und bei beiden war alles in Ordnung Puh, da ist man immer froh, nicht nur das man ja ungern bohren lassen will, es ist ja auch immer recht teuer, hier in Schweden bezahlt man die Zahnarztkosten nämlich selber bis zu einer Summe von 3000 SEK im Jahr selber, zwischen 3000 und 15000 SEK bekommt man 50 Prozent von der Krankenkasse und ueber 15000 85 Prozent. 150 SEK bekommt man 1x im Jahr Rabatt. Ja, aber wie gesagt, dieses Mal waren es nur 75 Euro fuer mich und 85 Euro fuer Sven und wenn jetzt nicht etwas aussergwöhnliches passiert haben wir jetzt erstmal wieder ein Jahr Ruhe. Ungefähr so wie beim Tuev vom Auto. Da muss man auch 1x im Jahr hin wenn das Auto älter als 5 Jahre ist und auch da bleibt es oft nicht beim ersten Besuch :-)

[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Mittwoch, 03. Mai 2017

Osterkurzurlaub 2017
Von filainu, 17:12

So, nun wie versprochen der Bericht unseres Osterausfluges. Auch hier ist ja Freitag und Montag Feiertag und so nutzten wir das verlängerte Wochenende fuer eine Tour nach Norwegen. Mal bischen vom Alltag abschalten, der Baustelle entfliehen, paar schöne Tage haben. Ich wollte mir schon immer mal den Saltstraumen anschauen und was lag da näher als ein Hotel in Bodö zu buchen.

Und da man ja quasi bei der Anfahrt noch die Berge queren muss, erhoffte ich mir noch dazu eine schöne Fahrt durch schneebedeckte Landschaft.

Freitag vormittag, nachdem wir in Ruhe gefruehstueckt hatten beluden wir das Auto und fuhren los. Man muss dazu sagen, ich hatte mich um die Buchung gekuemmert und meine Jungs samt Sven wussten gar nicht wo es ueberhaupt hingeht.

Das Wetter war wolkig aber laut Vorhersage sollten die kommenden Tage in Bodö einfach nur das tollste Wetter haben. Wir fuhren also zunächst ueber Piteå, Arvidsjaur nach Arjeplog wo wir schnell zu Mittag assen.

Und dann ging es weiter Richtung Norwegen. Der Schnee wurde immer mehr, die Landschaft einfach nur toll...... dann plötzlich kamen wir an eine Stelle wo die Landschaft von Schneemobilwegen nur so uebersäht war.



Wir wunderten uns warum nun genau hier, mitten im Nichts plötzlich so viele Schneemobil fahren aber die Antwort folgte alsbald als wir die riessigen Parkplätze voll mit norwegischen Gespannen sahen.



 Direkt hinter der Grenze auf schwedischer Seite. In Norwegen darf man zwar auch Schneemobil fahren aber ziemlich eingeschränkt und soweit ich weiss auch nur auf ausgewiesenen Schneemobilwegen. Also fahren die Norweger in Scharen ueber die Grenze und toben sich dann mit ihren Maschinen aus.

Uns gefiel es hier auch aber wir hatten ja kein Schneemobil dabei. Also setzten wir unsere Fahrt fort. Auf norwegischer Seite veränderte sich die Natur mit einem Schlag, die Berge waren viel höher und vor allem steiler, ein Grund mehr vielleicht warum man hier nicht so gut Schneemobil fahren kann. Aber natuerlich unheimlich toll anzuschauen.

Wir setzten unsere Fahrt durch die tolle Landschaft fort, ein Grossteil der Strecke fuehrt um einen Fjord drumherum, immer wieder mit tollen Ausblicken aufs Wasser und die steil bis ans Wasser abfallenden Berge.



Und viele noch Schneebdeckte Berge.





Kurz vor Bodö fangen dann die Mautstrecken an, wir dachten ja das ist wie frueher das man da an so ein Kassenhäuschen fährt und bezahlt aber nix da, ehe du dich versiehst bist du schon an der Kamera vorbei welche dein Auto fuer spätere Bezahlung aufzeichnet. Bis heute haben wir zwar noch keine Rechnung bekommen aber diese wird sicher nicht niedrig ausfallen, sind wir doch in den folgenden Tagen immer wieder durch solche bezahlpflichtigen Strassen gefahren.

Es muss so gegen 16 Uhr gewesen sein als wir in unserer Unterkunft, dem Radisson Blue ankamen. Wir bezogen unsere Zimmer welche eine wunderschöne Aussicht auf die Stadt und die dahinter liegenden, Schneebedeckten Berge haben (oder, wenn man viel Glueck hat auch aufs Meer, hatten wir aber nicht).




Am Abend sind wir dann nochmal eine Runde am Hafen spazieren gegangen, es waren kaum Leute da, man konnte richtig entspannen.















Und passend zu Ostern haben wir auch dieses Schild gefunden:



Am nächsten Tag sind wir dann mal ein Stuck nach Norden gefahren, einfach so, ohne spezielles Ziel, einfach an der Kueste lang der Nase nach. Und wir genossen einfach nur die Natur.

Wir setzten dann sogar noch mit einer Fähre ueber einen Fjord ueber und setzten unsere Fahrt fort. Mit 288 NOK empfanden wir die Fahrt allerdings recht teuer, sind es doch nur 10 Minuten.



Das Gebiet auf der anderen Seite des Fjordes schien eher ein Feriendomizil zu sein und da war natuerlich um diese Jahreszeit noch nicht viel los. Wir setzten unsere Fahrt an der Kueste entlang fort, nach jeder Kurve tat sich ein neuer toller Ausblick auf, einfach nur fantastisch.



Irgendwann kamen wir dann an des Weges Ende, sprich, hier ging es nicht mehr weiter und wir kehrten um. Auf dem Rueckweg kauften wir uns im Dorfkonsum noch ein paar Brötchen zum Mittag und hielten etwas weiter an um ein Stueck spazieren zu gehen, Muscheln zu sammeln, Mittag zu essen, frische Luft zu tanken und immernoch die Aussicht zu geniesen. Wir hatten noch Zeit bis die nächste Fähre zurueckfuhr.









Aber nach einer Weile war es dann doch Zeit sich wieder zum Fähranleger zu begeben. Die Rueckfahrt kostete dann wiederum gar nix, da waren die 288 NOK dann doch nicht so teuer da sie fuer Hin- und Rueckfahrt waren. Macht ja auch Sinn, jeder mit der Fähre hin fährt muss auch wieder mit selbiger zurueck, es gibt keinen anderen Weg (es sei denn man schwimmt), da reicht es ja wenn man einmal gleich fuer beide Strecken kassiert.

Wir fuhren dann zurueck ins Hotel, ruhten uns etwas aus und am Abend gingen wir dann eine Runde Bowling spielen, sehr zur Freude unserer Jungs.

Achja, hatte ich es schon erwähnt? Das Wetter war einfach nur fantastisch, den ganzen Tag nur Sonnenschein, etwas windig aber sonst einfach nur toll.

Am letzten Tag stand dann der Saltstraumen, der grösste Gezeitenstrom der Welt auf dem Programm. Ich hatte mir ja extra die Gezeitentabelle ausgedruckt wann der Strom am stärksten ist. Vorher aber fuhren wir noch zur Nyholmen Schanze. Auch etwas abenteuerliche Anfahrt, mitten durchs Industrigebiet, dann parkt man da irgendwo vor so einer Industrihalle und dann läuft man das letzte Stueck. Mal von den Kanonen und der Befestigungsanlage abgesehen hat man von der Schanze auch einen wunderbaren Ausblick ueber sowohl Meer als auch Stadt und Berge.








Danach ging es Richtung Saltstraumen, die Ostereier im Gepäck, wir wollten irgendwo unterwegs noch Ostereier suchen. Natuerlich waren wir viel zu zeitig, an der Gezeitentabelle orientierend wollten wir erst gegen 15 Uhr da sein. Also fuhren wir ersteinmal vorbei und setzten die Fahrt entlang der Kueste und ueber Berge fort. Einfach imposant, die Berge fallen so steil ab direkt ins Wasser, faszinierend.



Unterwegs habe ich immer wieder nach geeigeneten Osterversteckstellen gesucht, aber da wo es schön war war grad kein Parkplatz und da wo Parkplätze ware war es gerade nicht geeignet zum Ostereierverstecken.

Irgendwann waren wir dann weit genug gefahren und kehrten wieder um. Und mir fiel eine Stelle ein wo man unweit des Wassers parken konnte, dort wollte ich Osterhase spielen.

Gesagt getan, ich versteckte die Geschenke und die Kinder suchten sie dann. Vor toller Kulisse und wieviele können schon von sich behaupten Ostereier am Fjord gesucht zu haben.







Dann ging es zu besagtem Saltstraumen, wir waren immernoch etwas zeitig dran, es war erst 14 Uhr es machte nix, das Ereignis war schon voll im Gange. Schon faszinierend wie sich die Wassermassen da langwälzen mit welchem Druck. Ich habe versucht Fotos zu machen aber die Gewalt des Wassers bekommt man da nicht richtig drauf, wer mehr sehen willmuss mal nach Saltstraumen Googlen, da gibt es tolle Luftaufnahmen.

Uebrigens, dort gab es sogar die ersten Fruehlingszeichen. Da wurde einem gleich ganz warm ums Herz, auch wenn es nur einstellige Plusgrade waren.



Nachdem wir uns das Ganze eine Weile angeschaut hatten sind wir dann wieder zurueck zum Hotel gefahren wo Sven mich zum Abendessen einlud, ins Hotelrestaurant. Wir waren vielleicht etwas underdressed aber das war uns egal, ausserdam waren wir so gut wie alleine dort, also niemand da der sich dran stören konnte.

Wir genossen den Abend wirklich sehr, die Zweisamkeit, der tolle Blick aufs Meer, die Ruhe und das gute Essen. Es war ein gelungender Abschluss eines gelungenen Kurzurlaubes.

Am nächsten Morgen machten wir uns dann auf den Weg zurueck nach Hause. Von Bodö aus nahmen wir fuer das erste Stueck eine andere Strecke die noch mehr durch die Berge fuehrte, aber nicht am Fjord lang, zunächst vorbei am Saltstraumen wo das Wasser diesmal in die andere Richtung strömte und dann durch die Berge wo wirklich noch richtig viel
Schnee lag.







Wir genossen die Fahrt wieder sehr. Das war sicher nicht unser letzter Ausflug nach Norwegen, allerdings wäre es wahrscheinlich noch besser mit Wohnmobil, denn wenn man immer nur von einem festen Standpunkt Ausfluege machen kann ist der Radius doch recht begrenzt gemessen an den Weiten die auch dieses Land zu bieten hat.

Hier noch ein paar "sonstige" Fotos von dieser Reise:




















[Kommentare (0) | Kommentar erstellen | Permalink]


Nächste Seite »

Kostenloses Blog bei Beeplog.de

Die auf Weblogs sichtbaren Daten und Inhalte stammen von
Privatpersonen. Beepworld ist hierfür nicht verantwortlich.




Navigation
 · Startseite

Login / Verwaltung
 · Anmelden!

Kalender
« August, 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Kategorien
 · Alle Einträge
 · 2012 (92)
 · 2013 (59)
 · 2014 (37)
 · 2015 (30)
 · 2016 (39)
 · 2017 (19)
 · Aktuelles (13)
 · Bornholm 2016 (1)
 · Kungsleden 2015 (5)
 · lšngere Schneemobilausfluege (2)
 · Nordkap 2016 (1)
 · Padjelantaleden 2016 (2)
 · Reisen sonstige (7)
 · Sportevents (6)
 · Wanderungen (5)

Links
 · Kostenloses Blog

RSS Feed